Düsseldorf in Stromberger Hand

 

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf war Ziel der diesjährigen Elferratstour der Gemeinschaft Stromberger Karneval 1995 e.V. Die einzigartige Stadt am Rhein hat viel zu bieten und die Organisatoren der Tour, Werner Lembgen und Reinhold Wöhner, haben eine tolle Mischung aus Kultur und Spaß zusammengestellt. Die rund zweistündige Fahrt mit dem Zug ab Koblenz war der Beginn der zweitägigen „Spaß-Kultur-Reise“. Nach Ankunft im Hotel galt es, sofort mit einem Stadtführer die ersten Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Da dem Elferrat bekannt war, dass diese Stadt nicht nur in der fünften Jahreszeit Hochburg des rheinischen Karnevals ist sondern daneben die Altstadt   als geselligster Platz in Düsseldorf gilt, war es keine Frage, wo dass tägliche Abschlussbierchen getrunken wurde. Schließlich ist die Altstadt die Heimat des Altbiers. Nirgendwo schmeckt das nach alten Rezepten obergärig gebraute Bier so gut wie an der "längsten Theke der Welt". Weiterer Höhepunkt der Tour war eine zweistündige Kutschfahrt durch die Stadt. Bei herrlichem Wetter führte die Fahrt unter anderem durch die Düsseldorfer Königsallee, in aller Welt liebevoll "Kö" genannt. Natürlich gehörte auch eine Brauereibesichtung zum Programm. Im „Uerige“, einer obergärigen Hausbrauerei in der Altstadt, wurde dem Elferrat nochmals genau erklärt, wie gesund sie bei der Tour leben. Der Zufall wollte es, dass just an diesem Wochenende auch die Freiwillige Feuerwehr Stromberg ihre Vereinstour nach Düsseldorf durchführte. Jetzt war die Düsseldorfer Altstadt in Stromberger Hand. Die Freude beim Zusammentreffen war groß und um einen Entstehungsbrand gar nicht erst aufkommen zu lassen, wurde sofort gelöscht. Am letzten Tag fuhr der Elferrat nach einem zünftigen Frühschoppen und Mittagessen wieder nach Stromberg. Abschluss war dann in der Gaststätte „Jedermann“. Ein Dank an die Organisatoren der Tour und der Elferrat der GSK freut sich schon darauf wenn es heißt: Elferratstour 2013. Stromberg „Meck Meck“.